Über mich

Meine Idee, Ihnen seit Ende 2009 als mobiler Haustierbetreuer zur Verfügung zu stehen, entstand aus eigenen Erfahrungen und privaten Nöten heraus:

Kostenlose Betreuung für meinen Gino, ließ die erste Sitterin (und ehemalige Nachbarin) anmaßend werden, indem sie sich nicht nur vermehrt in unser Leben einmischte, sondern auch >meinem< Hund mit ihren körperlichen Erziehungsmethoden gegenüber trat.

Mit dem 2. Sitter (ein Teenager, gegen Taschengeld) lief es lange Zeit sehr gut, bis sich bei ihm familiäre Veränderungen einstellten, die für uns entsprechende Konsequenzen hatten: ich stand wieder ohne jemand Guten für Gino da.

Bei Sitterin Nr. 3 (ebenfalls eine ehemalige Nachbarin), zeigte sich neben äußerst mangelhaftem Pflichtbewusstsein und Verantwortungsgefühl auch bald Überforderung im Umgang mit (m)einem Hund, welche ebenfalls in Körperlichkeiten ggü Gino ausarteten.

Mal Jemanden für die Versorgung meiner Kornnattern zu finden, war richtig schwer: kaum einer traute sich aufgrund von „Angst“ bzw. „Ekel“ in die unmittelbare Nähe von Schlangen – und wenn doch, war es meist aus Neugier, ohne den endgültigen „Mut“, ins Terrarium zu fassen um bspw. die Wasserschale frisch zu machen.

Vor allem um Gino keinen weiteren, negativen Erfahrungen auszusetzen, durfte ich ihn mit sehr viel Glück und Dank des Verständnis meiner damaligen Auftraggeber mit zur Arbeit nehmen.

Im Sommer 2009 wurde bei Gino eine Herzschwäche diagnostiziert, was mich dazu veranlasste, unser Leben grundlegend zu verändern; dass wir einer (kostspieligen) Fehldiagnose zum Opfer gefallen waren, stellte sich 1 Jahr später heraus. (Mehr dazu > Hier.)

Um meinem „herzkranken“ Hund gerecht zu werden, hängte ich „unseren“ Beruf im (inter)nationalen Transportbereich an den Nagel und konzentrierte mich darauf, eine zeitlich geregelte, regionale und zugleich flexible Tätigkeit zu finden: zusätzlich zur mobilen Haustierbetreuung fuhr ich Pakete aus.

Da das mobile Tiersitting nach 1 Jahr leider noch nicht annähernd das einbrachte (respektive in Aussicht stellte), das meine Tiere und ich zum Leben benötigten, wechselte ich Anfang 2011 zurück ins Angestelltenleben. Mehrere negative Erlebnisse mit Arbeitgebern in Vollzeit veranlassten mich Mitte 2013 nur mehr Anstellungen in Teilzeit anzutreten, sodass ich neben meiner Halbtagsstelle wieder über ausreichend Zeit für die schönen „Dinge“ des Lebens (Tiere) verfügte und meinen Service der mobilen Haustierbetreuung weiter ausbauen konnte.

2017 durch Brustkrebs vorübergehend aus dem Leben gerissen, darf ich seit Sommer 2018 mein Leben auch wieder mit Ihnen und Ihren tierischen Begleitern teilen.

Beruflich orientiere ich mich nicht nur aus gesundheitlichen Gründen weiterhin in Teilzeit, um nahezu Nichts möchte ich es erneut versäumen, Ihr Haustier trotz Abwesenheit oder Verhinderung Ihrerseits in Zukunft artgerecht, zuverlässig und verantwortungsbewusst zu versorgen. Ohne, dass es sein gewohntes Zuhause verlassen und unnötigen Stress ausgesetzt werden muss bzw. Sie bei Familienangehörigen, Bekannten, Freunden, Kollegen, Nachbarn den „Bittsteller“ machen müssen.

Ob ich genau der Mensch für Sie und Ihren tierischen Liebling bin? Finden Sie’s raus! Ich freue mich schon jetzt auf > Ihren Anruf oder Ihre Mail.

>> Über mich, Seite 2